Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!


Hallo Ihr Lieben da draussen,

Ein spannendes, abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Nunja, nimmt man es genau, dann liegt hinter foodsharing Halle zwar nicht mal ein halbes Jahr, aber in den letzten Monaten ist bei uns sicherlich mehr passiert als bei anderen in einem ganzen Kalenderjahr. Damit sich daran nichts ändert und wir Euch auch im nächsten Jahr wieder mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen überraschen können, legen auch wir über die Weihnachtsfeiertage erstmal eine kleine Pause ein, ehe es dann mit der altbekannten Dynamik im neuen Jahr weitergeht.

Wir hoffen, dass auch Ihr in den nächsten Tagen ein bisschen Ruhe und Geborgenheit im Kreise Eurer Liebsten findet. Kommt ein bisschen runter von dem ganzen Trubel, den Ihr das ganze Jahr über hattet, macht Euch ein paar schöne Tage und rutscht gesund und munter ins neue Jahr!

Alles Liebe,

Euer foodsharing Halle Team

 

 

Werbeanzeigen

Meistgestellte Fragen zu foodsharing


faq

Liebe Interessierte,

Wir von foodsharing Halle bekommen von Euch häufig Fragen zum Thema foodsharing. Um einige Unklarheiten zu beseitigen, haben wir für Euch im Folgenden einmal die Fragen zusammengestellt, welche uns am häufigsten begegnen und unsere jeweilige Antwort dazu. Einzig die Frage „Was ist foodsharing?“ werden wir an dieser Stelle nicht beantworten, denn dazu folgt noch ein eigener Artikel.

Hier die meistgestellten Fragen:

1. Wer kann bei foodsharing mitmachen?

Antwort: Bei foodsharing kann jede Person mitmachen, die Lust darauf hat. Ob Privat- oder Geschäftsperson spielt dabei überhaupt keine Rolle, denn wir freuen uns über jeden Menschen, der uns gerne unterstützen möchte.

2. Welche Lebensmittel können über foodsharing geteilt werden?

Grundsätzlich kann über foodsharing alles geteilt werden, was allgemein als „Lebensmittel“ anerkannt wird. Obwohl es bei uns einige aktive Veganer_innen und Vegetarier_innen gibt, schränken wir uns dbzgl. nicht ein.

3. Wie kann ich mich beteiligen?

Über foodsharing können nicht nur Lebensmittel geteilt werden, sondern man kann sich auf unterschiedlichste Art und Weise anderweitig einbringen. Auf Bundesebene werden bspw. Programmierer_innen für die Webpräsenzen http://www.lebensmittelretten.de und http://www.foodsharing.de gesucht. Hier vor Ort in Halle suchen wir vor allem motivierte Menschen, welche uns bei der Organisation von Veranstaltungen, beim Essenabholen oder auch bei der Pflege dieses Blogs unterstützen. Bei Interesse könnt Ihr Euch jederzeit über foodsharinghalle@yahoo.de bei uns melden, wir freuen uns!

4. Ist foodsharing ein kommerzielles Projekt?

An dieser Stelle gibt es von uns ein freundliches, aber bestimmtes „Nein“. Wir arbeiten auf keiner Ebene kommerziell, aus unseren Aktionen oder Veranstaltungen wird deshalb niemals jemand versuchen, einen finanziellen Gewinn zu erzielen. Leider sind wir auf Spenden angewiesen, aber diese werden dann ausschliesslich für zukünftige Aktionen verwendet. Der (Aus-)Tausch von Lebensmitteln ist immer und überall komplett kostenfrei.

5. Gibt es in Halle einen FairTeiler?

Ja, inzwischen gibt es zwei FairTeiler in Halle, wir arbeiten an der Einrichtung von weiteren. Die beiden FairTeiler befinden sich im Wintercafé des Peißnitzhauses bzw. im Umsonstladen des Postkult e.V.
Für nähere Informationen schaut bitte oben unter dem Menüpunkt „Hier könnt Ihr Euer Essen teilen“.

6. Arbeitet foodsharing Halle mit der Halleschen Tafel zusammen?

Auch auf diese Frage müssen wir leider antworten: Bisher noch nicht, obwohl die ersten Kontakte bereits geknüpft sind und wir uns eine Zusammenarbeit gut vorstellen können. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und Euch über eine eventuelle Kooperation informieren.

7. Ist die Abgabe/Annahme von Lebensmittel mit gewissen Risiken verbunden?

Im Ernstfall natürlich schon. Vorsicht sollte immer geboten sein, auch wenn deutsche Standards in puncto Lebensmittelsicherheit sehr hoch angesetzt sind.                                         Wichtig ist, zwischen Mindeshaltbarkeitsdatum (MHD) und Verbrauchsfrist zu unterscheiden. Das MHD ist eine vom Gesetzgeber willkürlich festgelegte Frist für dauerhaft haltbar gemachte Lebensmittel, also solche in Gläsern, Dosen oder Tuben, die nicht gekühlt werden müssen und verpackte Trockenprodukte. Diese können auch noch lange nach Ablauf des MHD gefahrlos verwendet werden, solange Gläser, Dosen und Tuben ungeöffnet sind.

Anders ist es bei Frischwaren mit einer angegebenen Verbrauchsfrist, innerhalb derer die Verwendbarkeit auch nur dann gegeben ist, wenn die Kühlkette eingehalten wurde. Hier sollte man besonders sorgfältig prüfen, ob das Produkt wirklich noch vollkommen unverdorben ist.

Somit sind wir nun (vorübergehend) am Ende des Artikels angelangt. Beizeiten wird der Artikel fortgesetzt. Falls Eure Frage(n) mit diesem Artikel noch nicht beantwortet wurde(n), schreibt uns einfach eine Mail an foodsharinghalle@yahoo.de , wir melden uns dann bei Euch!

 

Eindrücke vom Weihnachtsmarkt des Postkult e. V. am 14. Dezember


Liebe Interessierte,

am vergangenen Samstag, dem 14. Dezember, waren wir auf dem Weihnachtsmarkt des Postkult e. V. mit einem Info-Stand vertreten. Wie immer hatten wir vorher über sämtliche Online-Kanäle dazu aufgerufen, „überschüssige“ Lebensmittel direkt zu uns vor Ort an den Stand zu bringen – und wie immer hat sich das auch dieses Mal wieder bewährt. Wie viele Kilogramm an Lebensmitteln wir nun genau gerettet haben, können wir gar nicht sagen, da wir es nicht gewogen haben. Es war aber eine ganze Menge.

Auch führten wir wieder einige interessante Gespräche mit den Leuten vor Ort. Wieder einmal wurde uns dabei der mittlerweile hohe Bekanntheitsgrad von foodsharing vor Augen geführt, denn beinah alle Interessierten hatten „irgendwie“ schon einmal davon gehört. Nichtsdestotrotz waren auch dieses Mal einige Leute dabei, die uns noch gar nicht kannten, so dass wir also mit einem weiteren kleinen Schritt zur Steigerung des Bekanntheitsgrades von foodsharing Halle beitragen konnten.

Trotz der eisigen Kälte haben wir uns auch insgesamt sehr wohl gefühlt auf dem Postkult-Weihnachtsmarkt. Wie sollte das in netter Atmosphäre bei Glühwein, Crêpes und Live-Musik auch anders sein? Alles in allem war es eine kurze, aber tolle Erfahrung und wir werden 2014 mit Sicherheit wieder dabei sein.

Image

Die Kritik an foodsharing und unsere Antworten darauf


Liebe Interessierte,

das Projekt foodsharing wächst auch in Halle unentwegt weiter, da praktisch täglich neue Leute auf uns aufmerksam werden und sich uns in der einen oder anderen Form anschließen. Es ist schon erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit unsere Organisation auch über ein Jahr nach der Gründung immer noch wächst. Doch wir wachsen nicht nur immer weiter, sondern uns wird auch regelmäßig gesagt, wie toll unser Projekt sei und dass wir genau den richtigen Ansatz verfolgen. Alles in Butter, könnte man also meinen. Leider nicht so ganz, denn natürlich gibt es trotz des Erfolgs auch Kritik an uns.

Im Folgenden möchten wir auf die wichtigsten Kritikpunkte eingehen:

1.: „foodsharing wird von manchen Leuten „ausgenutzt“, um kostenlos an Lebensmittel zu kommen.“

Unsere Antwort: In diesen Kategorien denken wir gar nicht, denn das Wichtigste ist, dass eigentlich noch brauchbare Lebensmittel nicht in der Mülltonne landen. Wer sich aus welchen Gründen auch immer wie oft auf Essenskorb-Angebote meldet, interessiert uns nicht. Darüber hinaus ist es allen freigestellt zu entscheiden, an wen sie ihre Lebensmittel abgeben möchten.

2.: „Bei Euch läuft so viel über facebook und ich möchte mich da nicht anmelden – da lohnt sich das ja gar nicht für mich.“

Unsere Antwort: Das sehen wir nicht so. Zugegeben, die meisten Aktivitäten laufen gerade hier bei uns in Halle über die facebook-Gruppe. Trotzdem: bisher sind schon einige Leute mit dieser Kritik an uns herangetreten. Würden einfach alle, die uns bisher bereits gesagt haben, dass sie nicht auf facebook sind, ihre Lebensmittel auf http://www.foodsharing.de einstellen, so könnte bereits ein reger (Aus-) Tausch stattfinden. Also, wer macht den ersten Schritt?

3.: „Ich weiß ja gar nicht, ob ich den Leuten, welche die Lebensmittel online stellen, auch trauen kann.“

Unsere Antwort: „Die Idee des Foodsharing beruht auf Vertrauen. Hier muss jeder Mensch für sich selbst entscheiden, wie weit er dabei gehen kann und möchte. Wir können lediglich das Teilen und Tauschen anregen und hoffen, dass sich möglichst viele anschließen und dabei gute Erfahrungen sammeln.“

Unserer Meinung nach sind das die 3 Standard-Kritikpunkte. Solltet Ihr andere Kritik für uns haben, dann spart bitte nicht damit. Schreibt uns gerne etwas in die Kommentarspalte oder direkt an foodsharinghalle@yahoo.de

foodsharing-Weihnachtsbacken am 19.12.


Image

Liebe Interessierte,

am Do., den 19.12.2013 veranstalten wir mit Euch ein foodsharing-Weihnachtsbacken in Marcos Wohnung (Nähe Paulusviertel, Adresse auf Anfrage).
Das Ganze läuft folgendermaßen ab: Ihr bringt einfach jegliche Backutensilien/-zutaten mit, die Ihr gerne verwenden möchtet. Bevorzugt werden natürlich Zutaten, die Ihr so zu Hause wahrscheinlich nicht mehr verwenden würdet.
Wir tragen dann einfach erst einmal alles zusammen und schauen, was sich daraus zaubern lässt. Sollte uns dann am Ende eine Zutat für einen tollen Kuchen fehlen, so müssten wir diese dann doch einkaufen, auch das wäre kein Beinbruch.
Natürlich könnt Ihr auch noch Instrumente, Musik, Spiele, Deko und andere Dinge mitbringen, damit es so richtig schön weihnachtlich wird.

Wir freuen uns auf Euch!
Startschuss ist 18 Uhr und wer dabei sein möchte, der melde sich einfach per Mail über foodsharinghalle@yahoo.de – wir lassen Euch die Adresse dann zukommen.

Lindentaler-Weihnachtsfeier am 18.12.2013 in Leipzig


Liebe Interessierte,

wir wurden vom Lindentaler Leipzig dazu eingeladen, mit Ihnen eine gemeinsame Weihnachtsfeier zu veranstalten und da konnten wir natürlich nicht „nein“ sagen. Am Mittwoch, den 18. Dezember 2013 veranstalten wir deshalb ab 18 Uhr eine bunte Weihnachtsfeier im Haus der Demokratie in der Bernhard-Göring-Straße 152 (04227 Leipzig). Das Programm ist dabei ganz von den Menschen abhängig, die mitmachen, denn es wird eine richtige Mitmach-Weihnachtsfeier!

Ihr seid alle dazu aufgerufen, Eure übrig gebliebenen Lebensmittel mitzubringen, damit wir daraus eine richtig schöne Weihnachtstafel machen können.

Es geht zwar auch, aber nicht nur ums Essen: Ihr könnt mitbringen, was auch die immer Feier bereichert: Instrumente, Spiele, Ideen.

Anliegen der foodsharing-Halle-Gruppe ist es übrigens auch, möglichst viele Kontakte mit netten und engagierten Menschen aus Leipzig zu knüpfen, denn dort vor Ort gibt es leider noch keine aktive foodsharing-Gruppe. Ein Zustand, den man ändern kann.

Also dann, wir sehen uns am 18.12. in Leipzig!

P.S.: Vergesst nicht, dass Ihr uns dieses Wochenende bereits auf dem Postkult-Weihnachtsmarkt in Halle (Saale) antreffen könnt. Vorbeischauen lohnt sich!

foodsharing Halle (Saale) – Das sind Wir


Liebe Interessierte,

Für diejenigen von Euch, die sich schon immer gefragt haben, wer eigentlich hinter foodsharing Halle (Saale) steckt folgt hier nun die Auflösung, denn wir möchten uns Euch einmal in Form von kurzen Steckbriefen vorstellen.

Den Anfang machen wir mit Marco:

Marco Pellegrino -28-  studiert Romanistik und Anglistik1383722_10200866101159322_1682436778_n

„Was unseren Konsum anbelangt, so ist in vielerlei Hinsicht ein Umdenken nötig.  Wir müssen endlich weg von der Wegwerfmentalität und dem, was unser Planet uns bietet, wieder mehr Wertschätzung entgegenbringen; Konsumverzicht ist dabei ein wichtiger Aspekt.“ (Marco)


 Jana Storbeck -21- studiert Management natürlicher Ressourcenlogo
„Hey, mein Name ist Jana und ich studiere Management natürlicher Ressourcen im dritten Semester an der MLU. Ich bin sehr froh, dass ich direkt zum Studiumsanfang mit dabei bin, diese Foodsharing-Gruppe in Halle aufzubauen. Ich komme ursprünglich aus Berlin und hatte schon von der Organisation gehört. Umso mehr habe ich mich dann gefreut zu erfahren, dass ich mich trotz Umzug an der tollen Idee beteiligen kann. Ich engagiere mich, weil ich es wichtig finde,  dem vermeintlich Selbstverständlichem einen Wert zuzuschreiben und vor allem, um den Menschen zu ermöglichen, einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln zu erleben.“ (Jana)

Nicole Grummt – ist Erziehungswissenschaftlerin
„Das Wissen darum, dass vielerorts auf der Welt Menschen Hunger leiden923127_10201032714088173_447509915_n
und an anderen Orten so viele Lebensmittel produziert werden,dass die dort lebenden Menschen nicht nur ausreichend versorgt werden können,sondern darüber hinauseine riesige Auswahl
an Lebensmitteln geboten bekommen,die nicht einmal annähernd aufgebraucht werden kann,
ist untragbar.Sich dies immer wieder ins Gedächtnis zu rufen und bewusster mit seinem eigenen Konsumverhalten umzugehen, ist deshalb für alle eine wichtige Aufgabe.“ (Nicole)

Lotte – studiert Ernährungswissenschaftenlogo
„Schon vor meinem Studium habe ich mich in Berlin aktiv bei foodsharing aktiviert und freue mich nun, Foodsharing Halle seit der Gründung der Gruppe tatkräftig zu unterstützen und zu beobachten, wie wir hier die  Menschen erreichen.
So viele Lebensmittel wie möglich vor der Tonne zu bewahren und das mit den wachen Köpfen vieler engagierter Hallenser ist ein großes Ziel, denn keine Gurke soll umsonst gewachsen, kein Kuchenstück umsonst gebacken, kein Schokoweihnachtsmann dann doch zu viel gekauft sein.“ (Lotte)

Schirin logo
„In meiner Erinnerung waren und sind Lebensmittel fast rund um die Uhr, region- und saisonunabhängig, zu günstigen Preise zu erschwingen.
Die unablässige Verfügbarkeit (in manchen Teilen der Welt) hat nach meiner Auffassung einen weniger kreativen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmittel zur Folge, den ich selber lange nicht hinterfragt habe. Jedoch kam ich beim Anblick so mancher überbordender Bäckertheke nicht umhin, mich zu wundern: Wer soll diese Mengen konsumieren?
Bei der Suche nach einer möglichen Antwort und einem reflektierteren Umgang mit Lebensmitteln ist mir Foodsharing als gutes Mittel zur Verringerung der Lebensmittelverschwendung begegnet.
Das Bild noch genießbarer Lebensmittel, das sich mir bei Foodsharing-Abholungen regelmäßig zeigt, bestärkt mich in meinem Engagement.“ (Schirin)


foodsharing-Stand am 14.12. auf dem Weihnachtsmarkt des Postkult e.V.


Liebe Interessierte,
am 14.12.2013 sind wir mit dabei auf der Weihnachtsfeier des Postkult e.V. (Stadthof Glaucha, Böllberger Weg 5). Los gehts ab 14 Uhr in weihnachtlicher Atmosphäre – warme Getränke und Essen inklusive! Ihr könnt Euch an den zahlreichen Ständen verwöhnen und verzaubern lassen und auch für musikalische Untermalung wird gesorgt. Wir von foodsharing Halle (Saale) – Die Essensretter rufen Euch alle dazu auf, Eure Lebensmittelreste zu uns an den Stand zu bringen, damit wir sie gleich vor Ort wieder verteilen können.
Wir sind direkt ab 14 Uhr mit dabei und bleiben bis zum Ende.

Wir hoffen, dass Ihr zahlreich erscheint und wünschen Euch eine möglichst stressfreie Vorweihnachtszeit!

Euer foodsharing Halle Orga-Team

P.S.: Hier noch der Link zur Veranstaltung auf facebook: https://www.facebook.com/events/703776782965852/