Alles, was Ihr schon immer über foodsharing wissen wolltet


Liebe Leute,

Diesen Sonntag treffen wir uns um 18 Uhr (also zur besten Abendbrotzeit) im Südzimmer (Südstraße 11), um Euch Interessierte darüber aufzuklären, was genau es eigentlich mit foodsharing auf sich hat und was die hallesche Gruppe momentan so macht bzw. für die Zukunft plant.
Unser foodsaver Marco Pellegrino gibt Euch einen Überblick über die Geschichte der Organisation, die Idee dahinter sowie auch einen Ausblick auf die Zukunft.
Im Mittelpunkt seines Vortrags steht die hallesche foodsharing-Gruppe und auch die Frage, wie sowohl jeder einzelne Mensch als auch jedes größere Unternehmen im Alltag dazu beitragen kann, dass das Problem der Lebensmittelverschwendung in nicht allzu ferner Zukunft der Vergangenheit angehört.
Eingeladen sind alle, von Interessierten Privatleuten bis hin zu Chefs von Lebensmittelmärkten, die gerne erfahren möchten, wie eine Kooperation mit foodsharing Halle aussehen kann.

Wir freuen uns drauf, Euch am Sonntag zu sehen! Sagt allen Euren lieben Bescheid – bis bald im Südzimmer! 🙂

P.S.: Der Vortrag dauert nicht länger als 90 Minuten.

Werbeanzeigen

Bericht über den foodsharing-Flashmob am 14.1.2014 auf dem Marktplatz in Halle


Mit einem Flashmob auf dem halleschen Marktplatz sind wir von foodsharing Halle (Saale) – Die Essensretter erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Die konkrete Idee dazu hatten wir erst vor ein paar Tagen und wollten sie sogleich in die Tat umsetzen. Anders als bei unseren bisherigen Veranstaltungen und Aktionen waren wir dieses Mal richtig spontan und konnten deshalb auch gar nicht über viele Wege Menschen mobilisieren – im Grunde lief die Mobilisation ausschließlich über unsere facebook-Präsenzen, Mund-Propaganda und diesen Blog. Dieses Mal gab es keine Flyer und Plakate und auch keine Mobilisierung über die einschlägigen Lokalmedien, was bei uns ein großes Fragezeichen hinsichtlich der möglichen Anzahl der Teilnehmenden hinterließ.
Wir waren insgesamt etwas aufgeregt, weil wir auch nicht wussten, ob das Wetter mitspielen und wie die Aktion bei den Passant_innen am Markt ankommen würde. Trotz all der Sorgen im Vorfeld fanden wir uns frohen Mutes um kurz vor 12 Uhr Mittag unmittelbar vor dem halleschen Rathaus ein.
Alles war etwas chaotisch organisiert, doch dann hatten wir tatsächlich alles da, was wir brauchten: Pappe, Stifte, ein foodsharing-Poster und vor Allem jede Menge übriggebliebene Lebensmittel sowie einige neue Gesichter, die zuvor noch nicht Teil des foodsharing-Teams waren, aber nun mit anpackten Die Lebensmittel verteilten wir dann auf beschrifteten Pappschildern auf dem Markt; insgesamt waren es wieder einige Kilo an verschiedenen Lebensmitteln: Schokolade, Tee, Mehl, Gebäck und vieles Weitere.

Und der Erfolg blieb nicht aus: Tatsächlich erregten wir mit unserer Aktion sogleich die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden Menschen und es ergaben sich zahlreiche interessante Gespräche. Es folgte bald darauf überraschender Besuch: Journalisten der BILD und der MZ-Web. Über die facebook-Veranstaltung war ein Redakteur der halleschen BILD-Zeitung auf unsere Aktion aufmerksam geworden und erschien daraufhin auch vor Ort. Zudem kreuzte eine Redakteurin der Mitteldeutschen Zeitung zufällig unseren Weg und stellte in Folge unserer Begegnung auch gleich einen Artikel online.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die 45 Minuten, die wir mit den Hallensern auf dem Marktplatz verbrachten, sich wirklich gelohnt haben! Wir durften viele interessante Gespräche führen und haben es mit unserem Anliegen zum ersten Mal in die BILD sowie zum wiederholten Male in die MZ geschafft.
Seit gestern konnte unsere facebook-Gruppe zudem einen weiteren Mitgliederzuwachs von 40 Personen zu verzeichnen. Das macht uns zuversichtlich, dass auch zukünftig mehr Menschen bewusster mit ihren Lebensmitteln umgehen und wir gemeinsam mit euch ihrer Verschwendung entgegen wirken können.

Wie bei allen anderen Aktionen und Veranstaltungen vorher hatten wir mal wieder einen Riesenspaß bei der Sache und planen bereits unseren nächsten Streich.

Seid gespannt, da kommt noch Einiges auf Euch zu!

In diesem Sinne: lasst uns teilen!

Eure Foodsharies

Petition zur Straffreiheit von Lebensmittelretter_innen


Hallo Ihr Lieben,

wir möchten es nicht versäumen, Euch auf eine Petition hinzuweisen, welche die Straffreiheit von Lebensmittelretter_innen fordert! Noch immer ist es leider so, dass in Deutschland Menschen, welche noch konsumierbare Lebensmittel wieder aus der Tonne holen, wie Kriminelle behandelt werden. Wer der Meinung ist, dass sich dieser Zustand ändern sollte, der kann hier unterschreiben:

 

https://www.openpetition.de/petition/online/straffreiheit-fuer-lebensmittelretter-unternehmen-in-die-pflicht-nehmen

 

Nachbericht zur Podiumsdiskussion am 13.11.2013 an der MLU Halle-Wittenberg


Am Abend des 13.11.2013 war es endlich soweit: unsere erste wirklich große Veranstaltung konnte stattfinden. In den Wochen vorher hatten wir die Podiumsdiskussion zum Thema Lebensmittelverschwendung intensiv vorbereitet und dabei Unterstützung von mehreren anderen politischen Gruppen bekommen; ohne die Mithilfe der Grünen Hochschulgruppe Halle, der Juso Hochschulgruppe Halle und der Linksjugend solid Halle hätte die Veranstaltung wenn überhaupt erst wesentlich später stattgefunden. Deshalb an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Mithelfenden!!!Es gab vieles zu erledigen: Referent_innen mussten eingeladen und ein geeigneter Raum gefunden werden, wir brauchten Gelder für Werbematerial, die Diskussion an sich musste organisiert werden – alles nicht sehr einfach für eine noch relativ junge Gruppe wie wir von foodsharing Halle (Saale) – Die Essensretter es sind, aber wir können nun mit Fug und Recht behaupten: „Ja, das haben wir richtig gut gemacht!“ Gerne möchten wir Euch auch erklären, warum wir rundum zufrieden mit dem Ergebnis sind:

Zunächst einmal hat sich die zahlreiche Werbung in Form von Flyern und übers Internet definitiv gelohnt, denn wir zählten ca. 180 Besucher_innen am Veranstaltungsabend (nich schlecht, wa, Herr Specht?!) und der Abend verlief insgesamt fast zu 100% so, wie er vorher geplant worden war:

Zuerst gab es ein Grußwort von unserem Moderator Christian Annecke (Juso Hochschulgruppe Halle), welcher uns auch durch den Rest des Abends führte. Im Anschluss zeigten wir dann den Film „Die Essensretter“ von Dokumentarfilmer Valentin Thurn. Nach dem Film konnten wir Raphael Fellmer per Skype-Chat zuschalten und so berichtete er uns davon, wie es zur Gründung der Plattform http://www.lebensmittelretten.de kam. Bei der Gelegenheit lud er uns auch gleich noch allesamt zum 1. Internationalen Foodsharing-Aktiventreffen nach Köln ein, welches dort vom 6.-8.12. stattfinden wird.

Nach dem kurzen Chat mit Raphael kam es dann zur Diskussion auf dem Podium zwischen Stephan Bischoff (Bündnis 90/Die Grünen), Marco Pellegrino (foodsharing Halle (Saale) – Die Essensretter) sowie Ingolf Liebscher Kerstin Dybizanski (beide Hallesche Tafel). Bei der Diskussion ging es in erster Linie darum, was die Ursachen für Lebensmittelverschwendung sind und wie diese bekämpft werden können.  Zu wirklichen Meinungsverschiedenheiten kam es dabei nicht, was der Dynamik der Diskussion jedoch keinen Abbruch tat; besonders Bischoff und Pellegrino konnten sich nicht wirklich bei dem Punkt einig werden, ob Überproduktion und demzufolge auch Lebensmittelverschwendung eine Eigenheit des kapitalistischen Systems sind. Trotz dieser kleinen Differenzen waren sich am Ende wiederum alle einig: Gegen Lebensmittelverschwendung muss definitiv etwas unternommen werden! 

Auch das Feedback des Publikums war nach der Veranstaltung überwiegend positiv geprägt. Sicher, hier und da gab es die ein oder andere Kritik, aber Alles in Allem lief es gut und wir sind deshalb umso motivierter, weitere Veranstaltungen dieser Art durchzuführen! 1456087_10202493271839470_1180130580_n