Gegen den Verschwendungswahn: Salat-Verteilung am Leipziger Turm


Liebe Leute,

Vor einigen Tagen setzte sich ein Biobauer nahe Halle (er möchte nicht namentlich genannt werden)mit unserem foodsharing-Mitglied Lotte in Verbindung. Es ging darum, dass er sein Feld freiräumen wollte, und auf diesem befanden sich noch mehrere Dutzend Salatköpfe verschiedenster Sorten. Lotte zögerte nicht lang und organisierte die Abholung der Salatköpfe. Dabei waren ihr sowohl unser foodsharing-Mitglied Martin als auch zwei weitere Menschen aus unserer foodsharing-Facebook-Gruppe, die nicht namentlich genannt werden möchten, behilflich. Gestern Nachmittag machte sich die Gruppe auf den Weg, erntete die Salatköpfe und brachte sie zum Leipziger Turm. Vorher hatten wir über diverse Kanäle bekannt gegeben, dass wir mit ab 17.30 Uhr mit der Verteilung beginnen würden, und es ging dann sogar noch ein paar Minuten früher los.

Die Rechnung ging auf: Zahlreiche Menschen, welche über Facebook bzw. auch über die Mitteldeutsche Zeitung von der Aktion erfahren hatten, bedienten sich am Salat. Auch einige Passanten entschieden sich kurzerhand dazu, einen oder mehrere Salatköpfe mitzunehmen. Kurios: Einige Menschen konnten gar nicht glauben, dass es die Salatköpfe komplett kostenlos und ohne Hintergedanken gab. Es wurde offensichtlich, dass viele Menschen noch nicht mit dem Gedanken des bedingungslosen Teilens von Lebensmitteln vertraut sind, aber wir haben in dieser Hinsicht wieder Mal ein Zeichen gesetzt und werden dies auch in Zukunft tun.

Wir bedanken uns sowohl bei dem Bauern sowie allen Helferinnen und Helfern und natürlich bei allen Menschen, die uns die Salatköpfe abgenommen haben. Dank all dieser Menschen wissen wir, dass unsere Arbeit wertgeschätzt wird, und das gibt unheimlichen Antrieb für zukünftige Aktionen.

Hier noch ein paar Bilder des Nachmittags:

11297709_959873137390508_231069413_n11272161_959872957390526_53145796_n

Werbeanzeigen

Bericht über den foodsharing-Flashmob am 14.1.2014 auf dem Marktplatz in Halle


Mit einem Flashmob auf dem halleschen Marktplatz sind wir von foodsharing Halle (Saale) – Die Essensretter erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Die konkrete Idee dazu hatten wir erst vor ein paar Tagen und wollten sie sogleich in die Tat umsetzen. Anders als bei unseren bisherigen Veranstaltungen und Aktionen waren wir dieses Mal richtig spontan und konnten deshalb auch gar nicht über viele Wege Menschen mobilisieren – im Grunde lief die Mobilisation ausschließlich über unsere facebook-Präsenzen, Mund-Propaganda und diesen Blog. Dieses Mal gab es keine Flyer und Plakate und auch keine Mobilisierung über die einschlägigen Lokalmedien, was bei uns ein großes Fragezeichen hinsichtlich der möglichen Anzahl der Teilnehmenden hinterließ.
Wir waren insgesamt etwas aufgeregt, weil wir auch nicht wussten, ob das Wetter mitspielen und wie die Aktion bei den Passant_innen am Markt ankommen würde. Trotz all der Sorgen im Vorfeld fanden wir uns frohen Mutes um kurz vor 12 Uhr Mittag unmittelbar vor dem halleschen Rathaus ein.
Alles war etwas chaotisch organisiert, doch dann hatten wir tatsächlich alles da, was wir brauchten: Pappe, Stifte, ein foodsharing-Poster und vor Allem jede Menge übriggebliebene Lebensmittel sowie einige neue Gesichter, die zuvor noch nicht Teil des foodsharing-Teams waren, aber nun mit anpackten Die Lebensmittel verteilten wir dann auf beschrifteten Pappschildern auf dem Markt; insgesamt waren es wieder einige Kilo an verschiedenen Lebensmitteln: Schokolade, Tee, Mehl, Gebäck und vieles Weitere.

Und der Erfolg blieb nicht aus: Tatsächlich erregten wir mit unserer Aktion sogleich die Aufmerksamkeit der vorbeigehenden Menschen und es ergaben sich zahlreiche interessante Gespräche. Es folgte bald darauf überraschender Besuch: Journalisten der BILD und der MZ-Web. Über die facebook-Veranstaltung war ein Redakteur der halleschen BILD-Zeitung auf unsere Aktion aufmerksam geworden und erschien daraufhin auch vor Ort. Zudem kreuzte eine Redakteurin der Mitteldeutschen Zeitung zufällig unseren Weg und stellte in Folge unserer Begegnung auch gleich einen Artikel online.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die 45 Minuten, die wir mit den Hallensern auf dem Marktplatz verbrachten, sich wirklich gelohnt haben! Wir durften viele interessante Gespräche führen und haben es mit unserem Anliegen zum ersten Mal in die BILD sowie zum wiederholten Male in die MZ geschafft.
Seit gestern konnte unsere facebook-Gruppe zudem einen weiteren Mitgliederzuwachs von 40 Personen zu verzeichnen. Das macht uns zuversichtlich, dass auch zukünftig mehr Menschen bewusster mit ihren Lebensmitteln umgehen und wir gemeinsam mit euch ihrer Verschwendung entgegen wirken können.

Wie bei allen anderen Aktionen und Veranstaltungen vorher hatten wir mal wieder einen Riesenspaß bei der Sache und planen bereits unseren nächsten Streich.

Seid gespannt, da kommt noch Einiges auf Euch zu!

In diesem Sinne: lasst uns teilen!

Eure Foodsharies