Essen verbindet – Blind Cooking erst recht!


Essen verbindet, das wussten sogar schon die Römer. Oder waren es die Griechen?
Ist im Endeffekt auch egal, denn wie viele von Euch wissen, ist da tatsächlich etwas Wahres dran.
Wir von foodsharing Halle konnten dies bereits auf zahlreichen Veranstaltungen erleben: Ob nun auf unserer foodsharing-Party im vergangenen Jahr, bei diversen Veganen Brunches der Tomatenpiraten und im Rahmen vieler weiterer Events: Überall kamen Menschen zusammen um miteinander in entspannter Atmosphäre liebevoll zubereitete Köstlichkeiten gemeinsam zu genießen oder auch ihr Essen untereinander zu tauschen.
Zu all den ohnehin schon gesammelten tollen Erfahrungen damit wie Essen Menschen verbinden kann, können wir nun ein weiteres Ereignis zählen: Das „Blind Cooking“, welches Ende Oktober diesen Jahres in der Wohnung unseres Mitglieds Marco stattfand.

„Blind Cooking“ hört sich zunächst mal so an wie „Blind Date“, das eine hat aber nicht wirklich was mit dem Anderen zu tun.
Kurz und knapp erklärt: Beim „Blind Cooking“ trifft sich eine Gruppe von Menschen an einem bestimmten Ort, um gemeinsam zu kochen. Das Besondere dabei: Jede teilnehmende Person bringt eine oder mehrere Zutaten mit, von welcher die anderen Teilnehmenden jedoch nichts wissen.
Wenn alle da sind schaut man dann, was für ein Gericht man aus den hergebrachten Zutaten zaubern kann.

Genau so war es auch bei unserem „Blind Cooking“: Die insgesamt 15 Teilnehmenden brachten die verschiedensten Zutaten mit, wobei es sehr „gemüsig“ zuging.
Aufgrund diverser Erschwernisse wie z.B. Platzmangel in der Küche und einem Mangel an Kochgeräten dachten wir anfangs, dass wir unser Unterfangen nicht gut planen bzw. durchführen könnten.
Doch falsch gedacht! In der Tat können wir selber gar nicht mehr nachvollziehen, wie wir es eigentlich hinbekommen haben, trotz der widrigen Umstände eine große Nudelpfanne, mehrere Ladungen Ofengemüse und zwei große Salate zu zaubern. Sicherlich lag es nicht zuletzt daran, dass die Harmonie zwischen den beteiligten Personen stimmte.
Worauf auch immer es zurückzuführen ist: Die Organisation entsprang praktisch auf natürliche Art dem Chaos – wir haben uns also ganz nebenbei auch noch in anarchistischer Praxis geübt, ohne es selbst zu merken.
Trotz oder vielleicht auch gerade aufgrund der regen Schnippel-Arbeit unterhielten wir uns auch sehr angeregt. Rein thematisch blieb es dabei nicht nur beim Essen, wir haben uns stundenlang im wahrsten Sinne des Wortes „über Gott und die Welt“ unterhalten.

10527273_702870413135928_2852765616804483009_n

Ob der Abend auch rein kulinarisch ein Erfolg war? Schaut auch dazu einfach mal die folgenden Bilder an, das dürfte mehr als Antwort genug auf diese Frage sein 😉
Uns hat der Abend in jeglicher Hinsicht soviel Spaß gemacht, dass eine baldige Wiederholung alles andere als ausgeschlossen ist!

10726277_811116515597630_178903561_n10735799_811116328930982_748400184_n10735935_811116512264297_1866729114_n

Ausgezeichnet: Foodsharing Halle erhält dm-Engagementpreis


Ausgezeichnet! Foodsharing Halle (Saale) ist Preisträger der dm-Initiative „HelferHerzen“

Auf facebook verkündigten wir es bereits vor einigen Wochen, nun informieren wir Euch auch auf unserem Blog darüber, damit es auch wirklich alle lesen können:
Marco Pellegrino, Mitbegründer unserer halleschen foodsharing-Gruppe, wurde aufgrund seines Engagements mit dem Engagement-Preis der Drogerie-Kette dm ausgezeichnet.
Marco hatte sich „eher so aus Spaß“ als Einzelperson für die Auszeichnung beworben und wurde offiziell als Einzelperson ausgezeichnet – gemeint war jedoch unser ganzes Team!
Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 1.000 € verbunden. Ein Teil des Geldes bleibt direkt bei unserer Initiative, damit wir uns in Zukunft weniger Sorgen darum machen müssen, wie wir Veranstaltungen finanzieren.
Was dann noch übrig bleibt, wird gespendet, und zwar an soziale und kulturelle Einrichtungen, u.A.
möchte Marco 50 € in seine alte Heimat Minden (Westfalen) schicken, um dort den Verein Minden gegen Rechts e.V. in seiner antifaschistischen Arbeit zu unterstützen.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um uns nochmal recht herzlich bei all unseren bisherigen Kooperationspartnerinnen und -partnern zu bedanken. Als da wären:

  • Foodsharing e.V.
  • Vegan in Halle
  • Tomatenpiraten
  • Der Reimteufel
  • Goldene Rose
  • Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Blue Rising Sun
  • Martin Meiwes
  • Raw Griot
  • Slow Food Youth Halle

 

Außerdem bedanken wir uns bei sämtlichen Lokalmedien, welche bisher über uns berichtet haben. Ohne Euch wäre die Initiative nie so schnell in Halle bekannt geworden:

  • a-ha Stadtmagazin
  • Radio Corax
  • BLITZ! Stadtmagazin
  • Mitteldeutsche Zeitung
  • TV Halle
  • Anker.fm
  • hastuzeit – Studierendenmagazin der MLU
  • FRIZZ – Das Stadtmagazin

Die Auszeichnung mit dem dm-Engagementpreis motiviert uns ungemein: Für die nächsten Wochen haben wir eine ganze Reihe an Veranstaltungen geplant.
Den Startschuss haben wir bereits mit „Blind Cooking“ vor einigen Tagen in Marcos Wohnung gelegt (Bericht folgt!), nun geht es am 10.11. um 20 Uhr weiter im halleschen Luchs.Kino am Zoo, denn dort zeigen wir in Kooperation mit der halleschen Greenpeace-Gruppe den Film „Taste the Waste“.